Offizielle Radonvorsorgegebiete in Sachsen und Sachsen-Anhalt

Karte von Sachsen mit den offiziellen Radonvorsorgegebieten (§121 StrSchG) innerhalb des Bundeslandes. (Quelle: Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG))

Die Bundesländer Sachsen und Sachsen-Anhalt haben ihre offiziellen Radonvorsorgegebiete im Land veröffentlicht. Somit stehen bundesweit die ersten Gebiete fest, in denen Arbeitsplätze ab Januar 2021 dazu verpflichtet sind, Radon in Keller und Erdgeschoss zu messen. Die Messungen müssen zwischen Januar und Juni 2021 begonnen werden und dauern 12 Monate an. Liegt die durchschnittliche Radonkonzentration im gemessenen Bereich über dem deutschen Referenzwert von 300 Becquerel pro Kubikmeter, so sind am Arbeitsplatz Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Außerdem müssen in den ausgewiesenen Gebieten beim Bau neuer Gebäude bestimmte Anforderungen zum Radonschutz erfüllt sein – dies gilt sowohl für Arbeitsplätze als auch für Privathaushalte.

In Sachsen-Anhalt liegen folgende Gemeinden im Radonvorsorgegebiet (Karte):

Landkreis (Sachsen-Anhalt)Gemeinde
Mansfeld-SüdharzAllstedt, Arnstein, Goldene Aue, Hettstedt,
Lutherstadt, Eisleben, Mansfelder Grund – Helbra
Mansfeld, Sangerhausen, Südharz

Harz
Falkenstein, Harzgerode, Ilsenburg
Oberharz am Brocken, Thale, Wernigerode
Quelle: Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt

In Sachsen liegen folgende Gemeinden im Radonvorsorgegebiet (Karte siehe Beitragsbild):

Landkreis (Sachsen)Gemeinde
ErzgebirgskreisAmtsberg, Annaberg-Buchholz, Aue-Bad Schlema,
Auerbach, Bärenstein, Bockau, Börnichen/Erzgeb.,
Breitenbrunn/Erzgeb., Burkhardtsdorf, Crottendorf,
Deutschneudorf, Drebach, Ehrenfriedersdorf, Eibenstock,
Elterlein, Gelenau/Erzgeb., Geyer, Gornau/Erzgeb.,
Großolbersdorf, Großrückerswalde, Grünhain-Beierfeld,
Grünhainichen, Heidersdorf, Johanngeorgenstadt,
Jöhstadt, Königswalde, Lauter-Bernsbach, Marienberg,
Mildenau, Oberwiesenthal, Olbernhau, Pockau-Lengefeld,
Raschau-Markersbach, Scheibenberg, Schlettau,
Schneeberg, Schönheide, Schwarzenberg/Erzgeb.,
Sehmatal, Seiffen/Erzgeb., Stollberg/Erzgeb., Stützengrün,
Tannenberg, Thalheim/Erzgeb., Thermalbad Wiesenbad,
Thum, Wolkenstein, Zschopau, Zschorlau
MittelsachsenAugustusburg, Bobritzsch-Hilbersdorf, Brand-Erbisdorf,
Dorfchemnitz, Eppendorf, Flöha, Frauenstein, Freiberg,
Großhartmannsdorf, Halsbrücke, Leubsdorf,
Lichtenberg/Erzgeb., Mulda/Sa., Neuhausen/Erzgeb.,
Oberschöna, Oederan, Rechenberg-Bienenmühle, Sayda,
Weißenborn/Erzgeb.
Sächsische Schweiz-OsterzgebirgeAltenberg, Bad Gottleuba-Berggießhübel, Dippoldiswalde,
Dorfhain, Freital, Glashütte, Hartmannsdorf-Reichenau,
Hermsdorf/Erzgeb., Klingenberg, Kreischa, Liebstadt,
Tharandt
VogtlandkreisAdorf/Vogtl., Auerbach/Vogtl., Bad Brambach, Bad Elster,
Bergen, Eichigt, Ellefeld, Falkenstein/Vogtl., Grünbach,
Klingenthal, Lengenfeld, Markneukirchen, Mühlental,
Muldenhammer, Neustadt/Vogtl., Rodewisch,
Schöneck/Vogtl., Steinberg, Theuma, Treuen, Werda
ZwickauCrinitzberg, Hartmannsdorf b. Kirchberg, Hirschfeld,
Kirchberg, Langenweißbach, Wilkau-Haßlau
Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft

Noch Fragen? Auf der Webseite des Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt erhalten Sie ausführliche Informationen zu den Radonvorsorgegebieten in Sachsen-Anhalt (Link). Auch Sachsen stellt zahlreiche Informationen zu den Radonvorsorgegebieten in Sachsen zur Verfügung (Link).