Radon in Anlagen der Wasserversorgung

Der Radonschutz ist gerade bei Anlagen der Wasserversorgung von besonderer Bedeutung. Doch weshalb ist das so?

Radon gelangt in den meisten Gebäuden über Risse, offene Leitungen, etc. aus dem Boden ins Gebäude. Jedoch kann Radon auch im Grundwasser in großen Mengen enthalten sein. Wird dieses Wasser gefördert und fließt durch die verschiedenen Anlagen, so kann das Radon aufgrund seiner Eigenschaften aus dem Wasser in die Raumluft übergehen.
Aus diesem Grund zählen Anlagen der Wassergewinnung, -aufbereitung und -verteilung zu „Arbeitsfeldern mit erhöhter Exposition durch Radon” (Anlage 8 StrlSchG) und unterliegen damit besonderen gesetzlichen Bestimmungen, wie beispielweise der bundesweit gültigen Messpflicht.
Dabei stehen die Verantwortlichen oft vor einer großen Herausforderung. Anders als in privaten Wohnräumen oder an „normalen“ Arbeitsplätzen gibt es in Anlagen der Wasserversorgung bei der Auslegung der Messgeräte viele Besonderheiten zu beachten und auch logistisch kann die Messung zu einer Herausforderung werden.
Steht bei Ihnen eine Messung an?
Unsere Messgeräte eignen sich speziell auch für Anlagen der Wasserversorgung. Des Weiteren bieten wir verschiedene Messservice-Pakete an.